Nobody is perfect!

Nimm irgendeine Zeitung in die Hand, irgendein Buch und fang an zu lesen. Wort für Wort, Zeile für Zeile und schon wirst du ihn entdecken: den ersten Störenfried, das Ärgernis, die Landplage sprich den FEHLER! Ja, Verstöße gegen die Regeln der Rechtschreibung, Zeichensetzung und Grammatik findet man überall. In E-Mails, Flyern, Briefen, Broschüren sowie im sorgfältig lektorierten Buch des renommierten Verlages. Das ist bedauernswert!

Aber nicht, dass jetzt der Verdacht aufkommt, ich gehöre zu den Menschen, die täglich den Verfall der deutschen Sprache beklagen und die Fehler auf den Urlaubspostkarten der Freunde mit dem Rotstift anstreichen. Nichts läge mir ferner! Doch ich frage mich schon manchmal: Gibt es den perfekten Text?

„Ein zu 100 Prozent fehlerfreies Buch wird es wohl nie geben, denn wo Menschen tätig werden, sind Fehler unvermeidlich“, behauptet Heinz W. Pahlke in seinem Ratgeber „Buchsatz für Autoren“. „Nobody is perfect. Das gilt auch im Bereich der deutschen Sprache“, meint eine Freundin, die viele Jahre als Lektorin gearbeitet hat. Ich finde das sehr beruhigend, lässt es mich doch meine eigenen Texte nun viel entspannter korrigieren.

Natürlich bemühe ich mich weiterhin, möglichst wenig Fehler zu machen. Dabei helfen mir meine treuen Begleiter: der Duden Korrektor, der mir Tippfehler, Buchstabendreher, Rechtschreib- und Grammatikfehler mit roter Unterschlängelung im Dokument markiert. Dann liegen auf meinem Schreibtisch griffbereit der Rechtschreibduden und Wahrigs Deutsches Wörterbuch, in denen ich jederzeit nachschlagen kann. Und wenn ich trotzdem noch unsicher bin, rufe ich eben Helga an, die Lektorin und Expertin. Mehr kann ich nun wirklich nicht tun!

Für alle Sprachinteressierten zum Schluss noch ein Tipp. Die fünf Bücher von Bastian Sick „Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod“ sind sehr lesenswert. Während mich die Ermahnungen meiner Deutschlehrer und der Rechtschreibbesserwisser in meinem Bekanntenkreis immer genervt haben, amüsieren mich die Zwiebelfisch-Kolumnen von Herrn Sick sehr. Ich mache mit Freude seine Tests, schaue in die Lösungen und denke am Ende gelassen: Nobody is perfect!

Herzlichst eure Claudia Cremer

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Beruf Biografin veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>